Detailseite


Titel
Den Weg in den Wiedereinstieg geebnetBILSTEIN GROUP Hagen: Attraktive Kita-Belegplätze für Rückkehrerinnen
Teaser

Nach der Familienpause an den Arbeitsplatz zurückzukehren ist für Mütter oft schon kompliziert genug. Aber wenn ihnen das Unternehmen den Platz in der Kita bereitstellt – mit Hol- und Bring-Service, arbeitnehmerfreundlichen Öffnungszeiten und zu einem günstigen Kurs – dann haben sie im Job den Kopf wieder frei für neue Herausforderungen. Und können sich vielleicht auch mit Familie vorstellen, als Frau eine Führungsposition zu übernehmen. So die Erfahrung der BILSTEIN GROUP Hagen, die als eines der weltweit führenden Unternehmen der Kaltwalzindustrie allein in Hagen-Hohenlimburg 700 Mitarbeitende beschäftigt.

Praxisbeispiel

Subventionierte Kita-Belegplätze mit elternfreundlichen Extras

Die BILSTEIN GROUP bietet ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit, in der Kindertagesstätte Märchenwald Belegplätze zur Kinderbetreuung in Anspruch zu nehmen. In der privaten Einrichtung werden Kinder von einem bis sechs Jahren betreut. Die drei Gruppen haben eine Größe von jeweils 15 bis 17 Kindern; es gibt einen Hol- und Bring-Service, flexible Öffnungszeiten von 7.00 bis 18.30 Uhr und eine durchgehende Betreuung auch in den Ferien.

Seit Beginn der Kooperation der BILSTEIN GROUP und der Kindertagesstätte Märchenwald im Jahr 2011 steht dem Unternehmen ein Kontingent an Betreuungsplätzen zur Verfügung. Im Kindergartenjahr 2017/18 werden im Märchenwald sowie in anderen Einrichtungen der Kita Hegemann gGmbH 36 Kinder der Belegschaft betreut. Die Selbstbeteiligung der Eltern ist nach dem Einkommen gestaffelt und liegt deutlich unter den üblichen Sätzen: Den überwiegenden Teil der Kosten übernimmt das Unternehmen.

Hintergrund

„Zu früheren Zeiten wurde die Rückkehr ins Berufsleben nach der Familienphase nicht betrieblich unterstützt“, beschreibt Melanie Gräser, Personalleiterin in der BILSTEIN GROUP, die Situation noch vor einigen Jahren. Damals wurde jeder Wiedereinstieg mit dem jeweiligen Vorgesetzten einzeln ausgehandelt. Der inzwischen etablierte professionelle Umgang mit dem Thema Beruf und Familie, attestiert auch durch die Zertifizierung als familienfreundliches Unternehmen seit 2014, hat einen internen Kulturwandel bewirkt. Inzwischen befasst sich die Personalabteilung mit allen Fragen rund um Aus- und Wiedereinstieg. Die Hürden für Eltern sollen möglichst niedrig gehalten werden. Dabei legt das Unternehmen besonders viel Wert auf planbare Arbeitszeitflexibilität, auch wenn dies mit dem Schichtbetrieb nicht immer einfach zu koordinieren ist. Die Grundauffassung des Unternehmens: „Wenn man drüber redet, wird eine Lösung gefunden.“

Um den Betreuungsbedarf abzuschätzen, wurde eine Altersstrukturanalyse durchgeführt. Auch die Einrichtung einer betriebsnahen Kita war im Gespräch. Da die Nachfrage aber schlecht planbar ist, hat sich das Unternehmen für die Inanspruchnahme von Belegplätzen in einer bestehenden Kita entschieden.

Wirkung

Das Angebot der Belegplätze wird sehr gut angenommen. Sie sind so begehrt, dass Voranmeldungen weit im Voraus abgegeben werden und eine Warteliste eingerichtet wurde. Bei der Belegung wird eine Auswahl nach sozialen und familiären Gegebenheiten sowie nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit getroffen.

Die BILSTEIN GROUP wirbt dafür aktiv auf ihrer Homepage sowie in der Karrierebroschüre und weist neue Mitarbeitende auch in ihrem „Starter Paket“ darauf hin. Für Stellenbewerber/-innen kann dieses Angebot bei der Wahl relevant sein.

Melanie Gräser: „Effekte sind direkt im Unternehmen zu spüren, denn Betreuungslücken, Engpässe und Notfälle wirken sich meist auf den betrieblichen Alltag aus. Wer dagegen den Kopf frei hat und sich keine Gedanken um die Kinderbetreuung machen muss, kann sich besser für das Unternehmen einsetzen. Fehlzeiten und Stress werden reduziert, Motivation und Arbeitszufriedenheit gesteigert.“

Die Investition in Familienfreundlichkeit rechnet sich auch betriebswirtschaftlich: Denn das Unternehmen kann den Zuschuss als Betriebsausgabe steuerlich absetzen.
Und diese Vorteile können sowohl kleine als auch große Unternehmen in Anspruch nehmen und ihre Beschäftigten mit Kita-Belegplätzen unterstützen.

Ausblick

Die BILSTEIN GROUP rechnet auch in Zukunft mit einem hohen Personalbedarf, daher stellt die Nachwuchskräftegewinnung in Zeiten des demografischen Wandels eine der Herausforderungen dar. In diesem Zusammenhang wünscht sich die BILSTEIN GROUP, dass vor allem noch mehr Frauen mit guten Qualifikationen als bisher Ambitionen zeigen Führungspositionen oder Schlüsselfunktionen auszufüllen. Man will den Weg dorthin gemeinsam mit der Belegschaft ebnen und gestalten. Das nächste Projekt ist bereits in Planung – eine bedarfsabhängige Notfall- Kinderbetreuung mit bestimmten Jahreskontingenten für die Mitarbeitenden.

Stand: Juli 2017

Firma
BILSTEIN GROUP
Branche
Industrie
Produkte
Kaltband
Standort
Hagen-Hohenlimburg
Gründungsjahr
1911
Beschäftigtenzahl
>1000
Frauenanteil
12%
Unternehmen

Die BILSTEIN GROUP gehört weltweit zu den führenden Unternehmen der Kaltwalzindustrie. Seit der Gründung des Stammwerkes 1911 in Hohenlimburg stieg das jährliche Produktionsvolumen auf mehrere hunderttausend Tonnen kaltgewalzten Bandstahl an.

Ansprechperson

BILSTEIN GROUP
Melanie Gräser, Personalleiterin
Im Weinhof
58119 Hagen
Tel. 0 23 34 / 82 0
info@bilstein-kaltband.de
www.bilstein-gruppe.de

Kooperation mit

Kita Märchenwalt Hohenlimburg
Private Kindertagesstätten
Kita Hegemann gGmbH
www.kita-hegemann-ggmbh.de
www.kitamaerchenwald.de

Ansprechperson:
Mario Hegemann
Tel. 0 23 71 / 95 36 50
info@kita-hegemann.de

Zertifikat
PFFU Zertifikat