Detailseite


Titel
Familienevent und Urlaub On TopBei der KARON Beratungsgesellschaft mbH gehören die Familien der Mitarbeitenden zum Unternehmen
Teaser

Weihnachtsfeiern in Unternehmen sind wertschätzend. Dennoch stellen sie alle Betroffenen vor Herausforderungen. Die Organisatoren, weil sie einen passenden Termin finden müssen, und die Beschäftigten, weil sie sich in der typischen Vorweihnachtshektik Zeit freischaufeln sollen. Das gilt umso mehr, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Gegenden Deutschlands kommen. Weil die KARON Beratungsgesellschaft mbH ihren Beschäftigten diesen Stress ersparen wollte, hat sie die jährliche Weihnachtsfeier zugunsten eines gemeinsamen Kurzurlaubs gestrichen.

Praxisbeispiel

Geschenkte Zeit für die Familien
KARON stammt aus dem Germanischen und heißt so viel wie „sich kümmern, sich um jemanden sorgen“. Bei der KARON Beratungsgesellschaft mbH ist das nicht nur ein Versprechen an die Kunden, sondern gilt auch insbesondere für die Mitarbeitenden und ihre Familien. 

Seit fünf Jahren lädt das Unternehmen die Belegschaft mit Kind und Kegel zu einem gemeinsamen drei- bis viertägigen Kurzurlaub ein. Für die Beschäftigten handelt es sich dabei um geschenkte Zeit – sie müssen für das Familien-Event keinen Urlaub nehmen. Und alle sind dabei: Berater, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Buchhaltung, sogar Beschäftigte in Elternzeit.

Damit jeder auf seine Kosten kommt, sorgt Organisatorin Agnieska Szpakowska dafür, dass sich Zeiten des Miteinanders und Zeiten, um „die Seele baumeln zu lassen“, die Waage halten. Mit dem Familien-Event möchte KARON die Beschäftigten und ihre Angehörigen zu einer großen Familie verbinden – getreu des Firmen Mottos „Wir verbinden Welten“. Hier können sie einander kennenlernen und sich austauschen. Die Kinder sollen lernen, was ihre Eltern bei der Arbeit machen und mit wem sie dort zusammen sind. Um auch den Beschäftigten eine erholsame Zeit zu ermöglichen, gibt es nur ein kurzes dienstliches Meeting. 

Bei der Belegschaft kommt das Familien-Event gut an. Nicht nur, weil sie auf diese Art und Weise zusätzliche Zeit mit ihren Familien verbringen können, sondern auch, weil ihnen so der Stress erspart bleibt, extra für die Weihnachtsfeier aus ganz Deutschland anzureisen. „Viele haben deshalb auf die Weihnachtsfeier verzichtet“, berichtet Sandro Masiello, Berater bei KARON. Beim Familien-Event seien dagegen rund 99 % der Beschäftigten dabei. Die Teilnahme sei ihnen so wichtig, dass ein Mitarbeiter sogar seinen für den Januar gebuchten USA-Urlaub verkürzen will, um beim nächsten Event dabei zu sein.

Für das Unternehmen ist das Familien-Event extrem geld- und zeitaufwändig. Zu den Planungskosten kommen die entgangenen Einnahmen durch den Ausfall der Beraterinnen und Berater und die Reisekosten für rund 70 Personen auch zu Zielen bspw. in Polen, den Niederlanden oder Mallorca. Insgesamt fällt so eine Summe im oberen fünfstelligen Bereich an. 
Die Vorbereitung dauert ca. ein Jahr. „Nach dem Event ist vor dem Event“, so Organisatorin Szpakowska. Die gesamte Reiseorganisation übernehmen Frau Szpakowska und der Geschäftsführer Markus Kranz. „Ich versuche das immer so zu organisieren, dass alle Familien zusammen ankommen, egal ob mit dem Zug oder dem Flugzeug“, erklärt Szpakowska. 
Schwierig sei lediglich der Spagat zwischen den Generationen. „Ein Programm, das alle zufrieden stellt, ist die größte Herausforderung. Unser jüngstes Kind ist nicht einmal ein Jahr alt, der älteste Teilnehmer aber über 60, aber ich gebe mein Bestes!“

Wirkung

Trotz des großen Aufwandes ist man bei KARON von dem Familienevent überzeugt. Während üblicherweise die Beschäftigten in der Beratungsbranche nur 2-3 Jahre in einem Unternehmen bleiben, hat KARON eine sehr geringe Fluktuation. Ein typisches Beispiel für die Bindung der Beschäftigten an das Unternehmen ist der junge Berater, der direkt nach der UNI zu KARON kam. Trotz Heirat, Nachwuchs und Eigenheim ist er jetzt seit 6 Jahren da. 

Nicht zu unterschätzen sei ebenfalls das Verständnis der Angehörigen für Zeiten hoher Arbeitsbelastung. „Durch den tiefen Einblick in unsere Arbeit versteht die Familie, warum es stressige Zeiten gibt und hält dem Mitarbeiter den Rücken frei“, sagt Herr Masiello.

Ausblick

Bei KARON will man das Format auf jeden Fall beibehalten. Die nächste Fahrt ist für Januar 2020 geplant. „Wir wollen zusammen in den Schnee“. Da werden dann andere Schlachten geschlagen als üblicherweise bei unseren Consultants. Da heißt es Schneeballschlacht im Erzgebirge“, freut sich Agnieszka Szpakowska.

 

Stand: Oktober 2019

Firma
KARON Beratungsgesellschaft mbH
Branche
Dienstleistung
Produkte
IT-Beratung und Systemintegration
Standort
Iserlohn
Gründungsjahr
1998
Beschäftigtenzahl
26-49
Frauenanteil
12%
Unternehmen

Die KARON Beratungsgesellschaft mbH hat sich auf die Bereiche IT-Beratung und Systemintegration spezialisiert und berät namhafte Mittelständler und Konzerne unterschiedlicher Branchen (Schwerpunkt Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau) in den Bereichen „Produktdatenmanagement“, „Konstruktion und Fertigung“ sowie „Logistik“. Die Belegschaft ist dabei über verschiedene Standorte verteilt.

Ansprechperson

KARON Beratungsgesellschaft mbH 
Sandro Masiello
Corunnastr. 1
58636 Iserlohn

sandro.masiello@karon.de
www.karon.de

Bilder
Zertifikat
PFFU Zertifikat