Detailseite


Titel
Tue Gutes und sprich darüberDie Otto Vollmann GmbH & Co. KG zeigt Transparenz nach innen und außen
Teaser

Die Vollmann-Gruppe ist ein familienfreundliches Unternehmen. Das Unternehmen legt viel Wert auf Transparenz. Alles, was die Beschäftigten intern erfahren, darf und soll auch nach außen gelangen. Und umgekehrt. Damit gibt Vollmann ein Versprechen ab: Wir tun, was wir sagen. Um dieses Versprechen einzuhalten, bindet Vollmann seine Mitarbeitenden aktiv mit ein, wenn es darum geht, das Unternehmen nach außen zu repräsentieren. Gleichzeitig wird die Belegschaft zu wichtigen Themen umfassend informiert.

Praxisbeispiel

Authentizität steht ganz oben
Die Otto Vollmann GmbH & Co. KG wurde im September 2017 zum zweiten Mal mit dem Prädikat Familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Sie bietet ihren Beschäftigten zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen an, die ihnen eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen sollen. Damit sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die Öffentlichkeit davon erfährt, beschreitet das Unternehmen unterschiedliche Wege.

An erster Stelle steht die halbjährlich digital und gedruckt erscheinende Mitarbeiterzeitung „Vollmann in.motion“. Das Redaktionsteam besteht aus  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Zeitung zusätzlich zu ihrer regulären Arbeit erstellen und herausgeben. Zu den stetig wiederkehrenden Themen gehören z. B. Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Familienfreundlichkeit. Die „Vollmann in.motion“ wird nicht nur unternehmensintern verteilt, sondern auch an Geschäftspartner/-innen weitergegeben, bei Events ausgelegt, etc. 

Auch in der Außendarstellung bezieht Vollmann die Belegschaft mit ein. Die Beschäftigten können ihre Ideen einbringen und bei bestimmten Werbemaßnahmen, wie z. B. Imagefilmen, aktiv mitwirken. Bei Ausbildungsmessen legt das Unternehmen Wert darauf, dass ihre Azubis nicht nur auf den Roll-Ups zu einzelnen Ausbildungsberufen zu sehen sind, sondern auch persönlich an den Messen teilnehmen und das Unternehmen dort repräsentieren.

Zur Authentizität gehört bei Vollmann auch, dass zum alljährlichen Sommerfest nicht nur die Beschäftigten, sondern auch ihre Familien, Freunde und Bekannte eingeladen sind. Dies erhöht einerseits die Mitarbeiterbindung und füllt den Begriff Familienfreundlichkeit mit Leben. Andererseits bekommen die Angehörigen einen direkten Einblick in den Alltag des Unternehmens.

Hintergrund

Ein entscheidender Faktor für den Wunsch nach einer guten interner Kommunikation war das Wachstum des Unternehmens. Als Geschäftsführer Axel Vollmann 1985 in dritter Generation das Unternehmen übernahm, gab es am einzigen Standort Gevelsberg etwa 70 Beschäftigte. Fast jeder kannte jeden und Informationen konnten in der Regel auf direktem Wege ausgetauscht werden. Heute verfügt die Unternehmensgruppe über sechs Standorte in Deutschland und einen in Tschechien und beschäftigt über 850 Menschen. Mit dem raschen Wachstum wurde die Kommunikation zunehmend schwieriger. So suchte die Geschäftsführung nach neuen Wegen – einer davon war die Mitarbeiterzeitung, die sich mittlerweile zu einem äußerst beliebten Medium entwickelt hat.

Im Zuge der Zertifizierung für das Prädikat Familienfreundliches Unternehmen 2015 erkannte die Vollmann-Gruppe, dass sie bereits über zahlreiche gute Maßnahmen verfügte, über die bis dahin jedoch niemand sprach. Auch hierfür, und um die eigene Arbeitgeberattraktivität darzustellen, war und ist die Mitarbeiterzeitung ein geeignetes Medium zur internen und externen Kommunikation.

Kommunikation kann nicht nur von „oben nach unten“ stattfinden – davon ist die Unternehmensleitung überzeugt. Sie wünscht sich stattdessen einen Dialog mit ihren Beschäftigten und fordert sie aktiv auf, „ihre Stimme zu nutzen“.

Wirkung

Die offene Kommunikation im Unternehmen kommt bei den Beschäftigten gut an. Es sei ein großes Lob und ein Zeichen für eine starke Identifikation mit dem Unternehmen, wenn z.B. alle Azubis bereit seien, an einem Film zur Ausbildung bei Vollmann aktiv mitzuwirken, so Gabriele Nell vom Personalmanagement der Vollmann-Gruppe. Auch die Mitarbeiterzeitung stößt auf Begeisterung und findet immer viele Leser/-innen innerhalb und außerhalb des Unternehmens – vielleicht auch deshalb, weil sie in gedruckter Form ein wenig „old school“ daherkommt.

Ausblick

Die Unternehmensgruppe möchte die familienfreundlichen Angebote noch bekannter machen, unter anderem durch professionelle Pressearbeit, eine neue Website und den Auftritt in den sozialen Medien.

Stand: Dezember 2017

Firma
Vollmann Group
Branche
Industrie
Produkte
Stanz-, Umform- und Tiefziehtechnik, Kunststoffspritzguss, Feinstanztechnik, Werkzeugbau, Anlagen- und Formenbau, Baugruppen-Montage
Standort
Gevelsberg (Zentralverwaltung), Hattingen, Remscheid, Scheibenberg, Zwönitz, Welzow, Klášterec nad Ohrí
Gründungsjahr
1911
Beschäftigtenzahl
750-999
Frauenanteil
28%
Unternehmen

Das Familienunternehmen Otto Vollmann  wurde 1911 in Gevelsberg durch die Brüder Otto und Adolf Vollmann gegründet. Zu Beginn hat das Unternehmen Lampenfassungen produziert. Heute ist die Vollmann-Gruppe unter Axel Vollmann zu einem internationalen Unternehmen der Automobilindustrie mit über  850 Beschäftigten gewachsen.

Ansprechperson

Otto Vollmann GmbH & Co. KG
Gabriele Nell, Sekretariat GF & Personalmanagement
Rosendahler Straße 98
58285 Gevelsberg
Tel. 0 23 32 / 7000 1090
g.nell@vollmann-group.com
www.vollmann-group.com

 

 

Bilder
Zertifikat
PFFU Zertifikat