Detailseite


Titel
Maximale Flexibilität bei der DienstplanungStiftung Loher Nocken in Ennepetal: Jahresarbeitszeitkonten und Wunschdienstpläne
Teaser

Gerade im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe ist es aktuell nicht leicht qualifiziertes Personal zu finden. Erst recht nicht, wenn auch noch im Schichtdienst rund um die Uhr betreut werden muss. Die Evangelische Stiftung Loher Nocken in Ennepetal tut daher eine Menge, um ihre Beschäftigten zu halten, indem sie ihnen persönliche, zeitliche Engpässe überbrücken hilft und auch die Rückkehr in den Job erleichtert: Jahresarbeitszeitkonten, Wunschdienstpläne und frühzeitige Gespräche mit wiederkehrenden Eltern sorgen für eine hohe Zufriedenheit und Treue der Belegschaft.

Praxisbeispiel

Jahresarbeitszeitkonten und Wunschdienstpläne
Die Evangelische Stiftung Loher Nocken hat für alle Beschäftigten Jahresarbeitszeitkonten eingerichtet. Darauf sind die Sollstunden für das ganze Jahr vorgegeben, sodass es möglich ist, in einem Monat weniger Stunden zu arbeiten und in einem anderen dann wieder mehr – Hauptsache, am Ende des Jahres ist das Konto ausgeglichen. So kann man flexibel den eigenen Arbeitsumfang den sich verändernden familiären Belangen anpassen. Diese Regelung steht grundsätzlich allen Beschäftigten zur Verfügung.

Die Möglichkeit, auf diese Weise spontan auf private Verpflichtungen Rücksicht nehmen zu können, gilt auch dann, wenn der Dienstplan eigentlich schon steht. Ohnehin gibt es bei der Stiftung Loher Nocken Wunschdienstpläne. Das heißt, die Dienstpläne werden in der Regel einen Monat im Voraus festgelegt, und dabei wird besondere Rücksicht auf die jeweiligen Erfordernisse der Beschäftigten genommen.

Gerade im Arbeitsbereich Hauswirtschaft gibt es außerdem die Möglichkeit zum „Jobsharing“, bei dem sich zwei Beschäftigte eine Stelle teilen und einander abwechseln: eine Woche Vollzeitarbeit, eine Woche frei. Auch ist es möglich, dass Beschäftigte – etwa aufgrund privater Belange – ihre Stundenanzahl vorübergehend reduzieren. Dies wird dann vertraglich festgehalten und die Stiftung  garantiert ihnen, dass sie später wieder zu ihrer regulären Stundenzahl zurückkehren können. Diese Möglichkeit kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn die Phase der Stundenreduzierung länger als geplant erforderlich sein sollte. 

Zwar verlangte die Einführung der Jahresarbeitszeitkonten einen gewissen organisatorischen Aufwand, genau wie die Schulung der Dienstplanverantwortlichen. Mittlerweile hat sich das Modell jedoch eingespielt und eine gewisse Routine entwickelt. Effektiv sind zudem die frühzeitigen Rückkehrer/-innen-Gespräche mit den Mitarbeitenden in Elternzeit. Um diese nicht zu verlieren und ihnen eine optimale Rückkehr zu gewährleisten, werden zum Teil sogar eigens neue Stellen geschaffen.

Hintergrund

Der Grund für diese ungewöhnlich hohe Arbeitsflexibilität liegt zum einen in der Branche begründet: Da bei der Stiftung Loher Nocken im Schichtdienst gearbeitet wird, ist dort generell immer eine gewisse Flexibilität notwendig.  Zum anderen herrscht gerade in diesem Bereich ein hoher Fachkräftemangel. Um dem entgegenzuwirken, will man sich am Loher Nocken als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Wirkung

Insgesamt bekommt das Unternehmen ein sehr positives Feedback aus der Belegschaft: Diese rechnet es ihrem Arbeitgeber hoch an, dass ihnen „alles ermöglicht wird“. Gerade von den Beschäftigten, die von Arbeitsplatzanpassungen oder Stellenneuschaffungen profitieren, wird dem Unternehmen sehr viel Loyalität entgegengebracht. Generell weiß die Belegschaft über all diese Regelungen Bescheid und kommt bei Bedarf von sich aus auf die Personalverantwortlichen zu.

 Die Evangelische Stiftung Loher Nocken macht auch an vielen Stellen auf ihre Familienfreundlichkeit aufmerksam, indem sie das 2016 erlangte Prädikat Familienfreundliches Unternehmen für ihre Außenwirkung nutzt. So wird beispielsweise in jeder Stellenausschreibung explizit darauf hingewiesen, was zur Folge hat, dass Bewerber/-innen das Thema bereits im Vorstellungsgespräch ansprechen.

Ausblick

Speziell zum Thema Arbeitszeit & Organisation hat die Stiftung Loher Nocken aktuell keine weiteren Pläne. Allerdings möchte das Unternehmen sein Intranet ausbauen und dort auch auf seine Angebote in Sachen Familienfreundlichkeit hinweisen. Außerdem stehen für die Zukunft auch die Themen Pflege von Angehörigen und persönliches Gesundheitsmanagement auf der Agenda.

Stand: Oktober 2017

Firma
Evangelische Stiftung Loher Nocken
Branche
Dienstleistung
Produkte
Kinder- und Jugendhilfe
Standort
Ennepetal
Gründungsjahr
1861
Beschäftigtenzahl
200-249
Frauenanteil
68%
Unternehmen

Seit mehr als 150 Jahren bietet die Evangelische Stiftung Loher Nocken individuelle Begleitung, Unterstützung, Förderung und Orientierung für junge Menschen. Rund 180 Beschäftigte arbeiten für diese große Aufgabe in stationären, teilstationären und ambulanten Angeboten, in der Loher-Nocken-Schule sowie in Projekten, Trainings und im Freizeittreff.

Ansprechperson

Ev. Stiftung Loher Nocken
Andreas Ulrich, Personalleiter
Lohernockenstraße 47
58256 Ennepetal
Tel. 0 23 33 / 97 70 0
a.ulrich@lohernocken.de
www.lohernocken.de

Zertifikat
PFFU Zertifikat