Detailseite


Titel
Die „Adam’s Family“ plant gemeinsamHagener Goldschmiede Adam: Flexiblere Dienstgestaltung durch gemeinsame WhatsApp-Gruppe
Teaser

Jedem kommt mal etwas Wichtiges dazwischen: Selbst den engagiertesten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann es passieren, dass ein privater Termin sich einfach nicht in den Feierabend legen lässt. Und Unvorhergesehenes kann man bekanntlich gar nicht planen. Da ist es gut, wenn man schnell auf den Dienstplan zugreifen  und den Rest des Teams verständigen und fragen kann, wer einspringen könnte. Die Hagener Goldschmiede Adam hat dafür eine eigene WhatsApp-Gruppe gegründet, in der die Mitarbeitenden ihre Arbeitszeiten flexibel und familienfreundlich selbst regeln können. Auch für die übrige Kommunikation innerhalb des Teams war das eine gute Entscheidung.

Praxisbeispiel

Dienstplanung per WhatsApp

Um die Arbeitszeiten ihres elfköpfigen Teams besser regeln und strukturieren zu können, hat die Hagener Goldschmiede Adam GbR ihre WhatsApp-Gruppe „Adam’s Family“ gegründet.

Den Öffnungszeiten entsprechend steht fest, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten wie viele Mitarbeitende im Haus sein müssen. Auf dieser Basis erstellt eine Kollegin einen Plan mit den zu besetzenden Schichten sowie dem jeweiligen Stand der Stunden- und Urlaubskonten aller Teammitglieder. Dieser Dienstplan wird dann als Foto in die WhatsApp-Gruppe gepostet, und die Mitarbeitenden teilen ihre Schichten selbst ein. Lediglich am Ende schaut auch ihr Chef Ingo Adam noch einmal auf die Planung. Auf diese Weise können alle Beschäftigten auch von zu Hause aus auf alles zugreifen; Planänderungen erfolgen schnell und unkompliziert und werden „in Echtzeit“ an alle kommuniziert.

Familienfreundlich sind auch die Arbeitszeiten in der Goldschmiede Adam: Samstags ist das Geschäft trotz bester Innenstadtlage nur bis 16 Uhr geöffnet, und bei Sonntags-Einsätzen – etwa an verkaufsoffenen Sonntagen – wird den Mitarbeitenden die doppelte Stundenzahl gut geschrieben. So können die Teammitglieder an den Wochenenden mehr Zeit mit der Familie verbringen und werden, wenn sie etwas von dieser Zeit abgeben, besonders dafür belohnt. Nicht nur dafür wurde die Goldschmiede Adam 2016 mit dem Prädikat Familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet.

Mit der „Adam’s Family“ ist kein besonderer finanzieller oder zeitlicher Aufwand verbunden. Die Einführung bereitete keine Schwierigkeiten, weil die Nutzung keine Fachkenntnis erfordert. Zudem verfügten in dem jungen Team ohnehin bereits alle über ein Smartphone.

Hintergrund

Im Team der Goldschmiede war der Wunsch aufgekommen, die Arbeitszeiten und -regelungen besser strukturieren zu können. So hatte etwa eine Mitarbeiterin ein Haus gekauft und musste dann öfter tagsüber Notartermine etc. wahrnehmen. Die explizite Idee, dafür die WhatsApp-Gruppe „Adam’s Family“ zu gründen, entstand im gesamten Team gemeinsam – auch um dem Wunsch nach mehr Flexibilität und Verfügbarkeit nachkommen zu können. Vorher wurden die Dienstpläne immer ans schwarze Brett gehängt. Dies hatte den Nachteil, dass man von zu Hause aus nicht „mal eben draufschauen“ konnte, es musste immer erst eine Kollegin ein Foto machen und verschicken. Im Grunde wurde also mit der Gruppengründung dieser Vorgang vereinheitlicht und institutionalisiert.

Wirkung

Kommunikation wird in der Goldschmiede Adam ohnehin groß geschrieben. Und weil die Mitarbeitenden in sämtliche Entscheidungen mit einbezogen werden, stimmt auch das Betriebsklima. Ingo Adam betont zudem, dass ihm die Harmonie zwischen der Geschäftsführung, dem Team und der Kundschaft sehr wichtig ist.

Die Mitarbeitenden schätzen die Gruppe sehr, weil dadurch spontan auf individuelle Familienzeiten Rücksicht genommen werden kann. Mittlerweile werden in der „Adam’s Family“ gelegentlich auch private Dinge gepostet, etwa Urlaubsbilder oder Fotos, wenn jemand ein neues Rezept ausprobiert hat. Letzteres hat dann nicht selten die Folge, dass selbst gekochtes Essen fürs ganze Team mitgebracht wird – auch das ist ein Beleg für ein gutes Arbeitsklima.

Ausblick

Wie sich der Umgang mit dem Thema Vereinbarkeit weiter entwickelt, wird sich aus der Situation heraus ergeben. Und dann wird man individuelle Lösungen finden – so wie bei der ersten Mitarbeiterin, die in Elternzeit ging: eine neue Herausforderung, die die Goldschmiede, in der es erst seit zehn Jahren Angestellte gibt,  sicher erfolgreich als Team meistern wird. 

Stimmen aus dem Unternehmen

„Ich schätze bei der Goldschmiede Adam vor allem die familiäre Atmosphäre. Alle Mitarbeitenden haben einen guten Draht untereinander und können über alles miteinander reden. Außerdem sind die Arbeitszeiten für den Einzelhandel sehr gut, da freut sich auch meine Familie daheim.“ (eine Mitarbeiterin)

Stand: Juli 2017

 

 

Firma
Goldschmiede Adam GbR
Branche
Handwerk
Produkte
Schmuck und sonstige Goldschmiedeprodukte
Standort
Hagen
Gründungsjahr
1959
Beschäftigtenzahl
11-25
Frauenanteil
91%
Unternehmen

Die Goldschmiede Adam GbR wird von den Brüdern Ingo und Burkhard Adam geführt und hat sich seit der Gründung durch den Vater 1959 stetig vergrößert und entwickelt. So gibt es inzwischen bereits ein zweites Ladenlokal, „eva Trauringwelten“.

Ansprechperson

Goldschmiede Adam GbR
Ingo Adam, Geschäftsführer
Sparkassen-Karree 5
58095 Hagen
Tel. 0 23 31 / 3 29 57
info@adamschmuck.de
www.adamschmuck.de

Bilder
Zertifikat
PFFU Zertifikat